House of Textile

Studierende treffen sich in Frankfurt auf der Messe

27.11.2018

Das gegenseitige Kennenlernen sowie die technische Abstimmung standen bei dem Koordinierungstreffen zusammen mit Olaf Schmidt, Meike Kern und Lisa Rieger von der Messe Frankfurt sowie Martin Auerbach und Sabrina Hüsken (Projektleiterin) im Vordergrund. Ein Besuch der Halle 9.0 vermittelte den Studierenden einen ersten Eindruck von der Größe der Messe (Bild Heimtex).


Zehn Studierende freuten sich über die Einladung zum Gespräch in das Torhaus der Messe Frankfurt. Hier hatten diese erstmals die Gelegenheit auch die Entwürfe der anderen Einreicher zu sehen. Martin Auerbach, der die Präsentation für die Anwesenden übernahm, freute sich über die agile und konstruktive Stimmung: „Wir haben viel Lob für den Wettbewerb und die Organisation bekommen, die Studierenden äußerten jedoch auch moderate Kritik, die wir gerne entgegengenommen haben. In erster Linie ging es um die Bedienerfreundlichkeit des Blogs, das haben wir natürlich notiert und werden zukünftig daran arbeiten“. Mit von der Partie war auch die geschäftsführende Inhaberin der Agentur Bemberg, die das Projekt House of Textile von Beginn an begleitet hat. Christiane Bunse zeigte sich mit dem Fokus auf die Umsetzung der Entwürfe auf der Messe Heimtextil vom 8. bis zum 11. Januar 2019 sehr zufrieden: „Die Fragen haben mir bestätigt, dass die Studierenden sich bereits in hohem Maße mit der Umsetzung auseinandergesetzt haben, so dass wir zur Messe tolle Ergebnisse und einen spannenden Messeauftritt des Heimtex-Verbandes mit dem House of Textile erwarten dürfen“.

Der Stand House of Textile-Stand wird sich in Halle 9.0, C57/C61 im Premiumbereich befinden. Die Studierenden werden zur Erläuterung ihrer Arbeiten die gesamte Dauer der Messe anwesend sein. Eine Einführung zum Projekt, dem Stand-Konzept und den Hintergründen des Wettbewerbs erfolgt im Rahmen der Eröffnungspressekonferenz am 1. Messetag um 14.30 Uhr am Stand.

HEIMTEX-Jahrestagung in Stuttgart  

Tagen, Austauschen und Weiterdenken

15.11.2018

Die diesjährige HEIMTEX-Jahrestagung in Stuttgart war ein voller Erfolg. Rund 80 Teilnehmer kamen in die baden-württembergische Landeshauptstadt, um sich über aktuelle Verbands- und Branchenthemen auszutauschen. Insbesondere die zukunftsorientierten Impuls-Vorträge trafen dabei genau den Nerv der Gäste. Der alte und neue Vorsitzende Ottmar Ihling zeigte sich von den vielen positiven Rückmeldungen aus dem Kreise seiner Unternehmerkollegen und Gästen sehr zufrieden.

Als industrieller Hotspot im Süden Deutschlands ist Stuttgart unter anderem Heimat bekannter Autogrößen wie Mercedes-Benz. Zur Einstimmung hatten die Gäste am ersten Tag im Anschluss an die interne Mitgliederversammlung die besondere Gelegenheit, an der Exklusivführung „Architektur & Textil“ mit anschließenden Get-Together im Mercedes-Benz-Museum teilzunehmen. Ein beeindruckendes Erlebnis, das Architektur- und Auto-Liebhaber begeisterte.

Am zweiten Tag stieg das Tagungsprogramm mit dem öffentlichen Teil in die Fachthemen der Verbandsarbeit ein. In seiner Begrüßungsansprache blickte der alte und neue Vorsitzende Ottmar Ihling zunächst auf den Zeitpunkt der Amtsübernahme des neuen Vorstandes im Jahre 2015 zurück und zeigte dann die erfolgreiche Umsetzung der gesteckten Ziele auf. Nach seiner Gründung erarbeitete der produktgruppenübergreifende Arbeitskreis Marketing zwei wichtige Produktimageprojekte. Zunächst wurde unter der Marke „House of Textile“ ein Studentenwettbewerb nebst eigener Homepage (www.house-of-textile.com) und projektbegleitender Broschüre „Textile Vision“ entwickelt und zum Wintersemester 2017/2018 gestartet. Die Ergebnisse können im kommenden Jahr auf der Messe Heimtextil in der Halle 9.0 besichtigt werden, danach soll die Imagekampagne, die sämtliche Heimtextilien im Fokus hat, weiterentwickelt werden. Parallel wurde die Marke „Carpet by Heimtex“ ins Leben gerufen. Im Zentrum steht laut Ihling das Image von textilen Bodenbelägen. Bereits auf der Messe Heimtextil 2018 hatten sechs namhafte Heimtex-Mitglieder besondere Produkte ins Rampenlicht gestellt. „Die besondere Inszenierung kam bei den Architektenführungen sehr gut an, und so wird diese Aktion auch in 2019 wieder stattfinden.“, kündigte Ihling den neuen Stand an. Entsprechende Visualisierungen des Standdesigns 2019 ließen ein spannendes Spiel mit der 3. Dimension erkennen – ein Muss beim Besuch der Halle 4.2.

Auch wenn mit den Produktimageprojekten einer wichtigen Forderung der Mitglieder entsprochen wurde, bleibe laut Ihling die tägliche Unterstützung der Mitglieder ein Kernelement der Verbandsarbeit: „Wir sehen die Stärken unseres Verbandes weiter in der Unterstützung unserer Mitglieder zu rechtlichen, wirtschaftlichen oder technischen Fragestellungen im Tagesgeschäft.“ Darüber hinaus habe sich das Team in Wuppertal in der Kooperation mit dem Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz in der Vergangenheit auch zu einem gefragten Dienstleister im Bereich der Geschäftsstellenführung entwickelt. Und so sei es auch nicht verwunderlich, dass ab Januar 2019 ebenfalls der Fachverband der Matratzen-Industrie seine neue Heimat in der Wuppertaler Geschäftsstelle finden werde. „Ab dem kommenden Jahr betreuen wir dann im ‚Kompetenzzentrum Textil + Sonnenschutz‘ in Wuppertal insgesamt rund 150 Industrieunternehmen auf drei Fachverbände verteilt.“, sagte Ihling. Gleichzeitig machte er aber auch deutlich, dass ein großes Augenmerk darauf gelegt werde, dass jede Industrie ihre eigene Identität behalte, und möglichst jedes Mitglied individuell wahrgenommen werde. „Nach der Umsetzung des Arbeitskreises Marketing, den Imagekampagnen und dem Ausbau der Kooperationen, blicken wir im kommenden Jahr im Vorstand mit der Strategie ‚Heimtex 2025‘ in die Zukunft.“

Mit den beiden Referentenvorträgen von zukunftStil und Dr. Reinhold Rapp traf die Tagung ins Schwarze. Was bewegt uns? Was motiviert uns? Und was treibt uns an? Fragen, auf die die Trendagentur zukunftStil in ihren Ausführungen Anregungen und Antworten den Teilnehmern präsentierte. Zukünftige Trends zu erkennen, ist eine wichtige Voraussetzung für Unternehmen, um Bedürfnisse, Ziele und Wünsche ihrer Zielgruppe erfassen zu können und die passenden Konzepte dafür zu entwickeln. Ein gezieltes Trendscouting kann dabei erfolgreich Hilfestellung bieten. zukunftStil: „Unsere Intention ist es, sich analytisch und kreativ mit der Zukunft auseinanderzusetzen. Zukunft heißt Umschwung, Fortschritt und Mut. Stil ist die Ausprägung von Gestaltung. Beides zusammen ergibt ein neues Erscheinungsbild für die Gestaltung von morgen.“ Dr. Reinhold Rapp, Mitglied im ThinkTank Zukunftsinstitut und anerkannter Experte für Marketing und Innovation, zeigte auf, wie sich Geschäftsmodelle, die Unternehmensstruktur und -kultur verändern, und welche Handlungsoptionen Unternehmen haben. Seine Botschaft: „Wir sind gerade am Wendepunkt zu einer neuen Innovationswelle, welche die erfolgreichen Unternehmen die nächsten Jahre tragen und weltweit Märkte verändert wird.“

Geschäftsführer Martin Auerbach: „Die diesjährige Jahrestagung hat gezeigt, dass wir ein lebendiger Verband sind, der Antworten auf die Herausforderungen unserer Branche bietet. Wir stellen uns zukunftsorientiert auf und sind im aktiven Dialog mit unseren Mitgliedern und der Branche insgesamt.“
 


Teilnahme an Auslandsmessen  

Das Exportgeschäft als wichtiger Vertriebsweg

09.10.2018

Welche Möglichkeiten und Chancen bieten sich für die Heimtextilien-Industrie? Welche Exportmärkte und Messen sind relevant? Wer bietet Unterstützung bei der Umsetzung und Organisation? Barbara Schmidt-Zock, Leiterin des Referates Wirtschaft bei HEIMTEX, gibt einen Überblick.

Lesen Sie mehr...

Mitglied werden!

Ihre Vorteile:

umfassende Beratung
praktische Unterstützung
Branchennetzwerk
Interessenvertretung
Mitarbeiterschulung

Weitere Infos hier

Mitgliederbereich

zum Mitgliederbereich

Suche